Vorwort

ebswien-Generaldirektor Christian Gantner an seinem Schreibtisch. © Christian Houdek
ebswien-Generaldirektor Christian Gantner. © Christian Houdek

Die Corona-Pandemie hat unsere Gesellschaft vor völlig neue Herausforderungen gestellt. Das gilt insbesondere auch für Unternehmen, die im Rahmen der Daseinsvorsorge wesentliche Dienstleistungen für die Bevölkerung übernehmen. Der Schutz der Gesundheit der Mitarbeitenden genießt oberste Priorität, gleichzeitig müssen die Aufgaben aber weiter erledigt werden. Ein „Shutdown“ ist keine Option. Gemäß dem „Notfallplan Pandemie“, der unverzüglich in Kraft gesetzt wurde, hat das Team der ebswien tierservice diese Herausforderung bisher ausgezeichnet bewältigt. Durch das Abholen verstorbener Tiere und den Abtransport tierischer Abfälle aus Fleisch verarbeitenden Betrieben trägt sie entscheidend zum hohen Hygienestandard der Stadt Wien bei und sichert dadurch die Gesundheit von Mensch und Tier. Die ebswien tierservice ist integraler Bestandteil des Tierseuchennotfallplans der Stadt Wien und unverzichtbarer Partner der Veterinärverwaltung der Stadt.

Die Umsetzung dieser wichtigen Aufgaben soll unter größtmöglicher Schonung aller Ressourcen erfolgen. Daher hat sich die ebswien tierservice mit der Implementierung eines Umweltmanagements gemäß EMAS-Verordnung der kontinuierlichen Verbesserung ihrer Umweltleistungen verschrieben. Die vorliegende Umwelterklärung dokumentiert die bisherigen Erfolge bei diesen Anstrengungen und gibt einen umfassenden Überblick über künftige Projekte. Das schlagkräftige Team der ebswien tierservice verfolgt diese Ziele mit großem Engagement. Mit gleichem Elan leistet es tagtäglich seinen Beitrag dazu, dass Wien sauber bleibt. Und davon profitieren alle Wienerinnen und Wiener: Denn Sauberkeit ist eines der bedeutendsten Merkmale, die eine Stadt lebenswert machen.

Christian Gantner
Generaldirektor ebswien

.