Umweltkennzahlen

Das Bild zeigt Ziffern auf einem Haufen.

Im Zuge von EMAS i.d.F. Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 in Verbindung mit VO (EU) 2018/2026 werden für die Umweltberichtserstattung sogenannte Kernindikatoren in Schlüsselbereichen für die Umweltleistung eines Unternehmens gefordert. Diese Umweltleistungsindikatoren stellen einen Bezug zwischen Umweltauswirkung und dem „Produktionsoutput“ her. Damit soll eine Vergleichsmöglichkeit mit anderen Unternehmen ermöglicht werden. Im Falle der ebswien tierservice Ges.m.b.H. Nfg KG wurde als Output die Anzahl der pro Jahr durchgeführten Materialabholungen mit dem Fuhrpark ausgewählt.

Energieeffizienz

Der durchschnittliche Dieselverbrauch (in Kilowattstunden) pro Abholung ist seit dem Jahr 2017 leicht angestiegen. Die Gründe für diese Zunahme sind erstens die gesunkene Anzahl der Abholungen und zweitens, dass das 2019 angeschaffte Neufahrzeug (EURO VI) auf Grund einer höheren Nutzlast stärker motorisiert ist und daher ein Mehrverbrauch in Kauf genommen werden muss.

Der differierende Heizölverbrauch ist auf die unterschiedliche Länge der Heizperioden und auf die Außentemperaturen zurückzuführen. Im Jahr 2015 wurde die gesamte Heizanlage erneuert und mit Brennwertgeräten ausgestattet. Zusätzlich wurden 2018 alle Leitungen, die Steuerung und Endgeräte für die Heizung und die Lüftung der Containerhalle erneuert. Der absolute Heizölverbrauch ist seit dem Jahr 2017 kontinuierlich gesunken, hat jedoch bezogen auf die gesunkene Anzahl der Materialabholungen zugenommen.

Der bezogene bzw. selbst produzierte Strom am Betriebsgelände im Jahr 2019 stammt zu ca. 90 % aus diversen Alternativenergiequellen („Ökostromtarif“ Energieversorger bzw. eigene Photovoltaikanlage). Die Ende 2017 durchgeführte Umstellung auf LED-Beleuchtung, gesteuert mittels Bewegungssensoren, wurde im Jahr 2018 wirksam und führte gemeinsam mit der lastabhängigen Steuerung der Lüftungsventilatoren zu einer Senkung des absoluten Stromverbrauchs. Je nach betrieblichen Anforderungen und Rahmenbedingungen sind jährliche Verbrauchsschwankungen innerhalb einer Bandbreite von plus/minus 5 % unvermeidlich.

Diagramm Energieeffizienz

Materialeffizienz

Wasser

Der Bedarf an Trinkwasser ist aufgrund eines Leitungsdefektes gestiegen. Das Trinkwasser wird ausschließlich für haushaltsähnliche Zwecke eingesetzt. Das Grundwasser wird für betriebliche Zwecke und für die Bewässerung der Grünflächen, sowie des Baumbestandes verwendet. Der Bedarf unterliegt daher erheblichen Schwankungen. Der Mehrverbrauch an Grundwasser in den Jahren 2017 und 2018 war auf den erhöhten Bedarf für die Bewässerung der Grünflächen und des Baumbestandes zurückzuführen. Die Errichtung einer Bewässerungsanlage im Jahr 2018 wurde von der Pflanzenschutzabteilung der Stadt Wien empfohlen, da ein gefährlicher Schädlingsbefall festgestellt wurde. Im Jahr 2019 hat sich der Bedarf an Grundwasser etwas reduziert, da auf Grund der Erholung des Baumbestandes die Bewässerungszeit reduziert werden konnte.

Diagramm Wasser

Biologische Vielfalt

Abfall

Der Anteil an verpackten tierischen Nebenprodukten, zumeist verdorbene Lebensmittel, ist stark gestiegen. Das verunreinigte Verpackungsmaterial muss vor dem Transport zum Verarbeitungsbetrieb entfernt und getrennt entsorgt werden.

Diagramm Abfall

Emissionen

Kohlendioxid (CO2 )

Diagramm CO2

Die absoluten Verbrauchswerte sind wie den jeweiligen Indikatoren zu entnehmen nicht gestiegen. Die Gründe für die signifikante Änderung bei der Gegenüberstellung der gesammelten Materialmenge zum CO2-Ausstoß sind:

  • Der Wegfall des größten Privatwirtschaftskunden führte zu einer Reduktion der Materialmenge.
  • Das durchschnittliche Gewicht pro Abholung sank auf Grund von Auslagerungen bei der Zerlegung in die Schlachthöfe.

Stickoxide (NOx )

Der Schadstoffreduktion ist auf die Erneuerung des Fuhrparks und die damit verbundenen Schadstoffparameter zurückzuführen.

Diagramm Emissionen